Rhombos-Online-Nachrichten (RON)
14.08.2009
Kategorie: Allgemein, Life Sciences

Neue Erkenntnisse in der Proteinregulation

Kopenhagen/München (14.08. 2009). Zelluläre Prozesse werden durch Veränderungen von Proteinen gesteuert. Wie Ergebnisse von Wissenschaftlern des Max Planck Instituts für Biochemie und der Universität Kopenhagen zeigen, spielt dabei das Anlagern von Essigsäureresten (Acetylierung) eine wichtigere Rolle als bisher angenommen. Fast alle zellulären Abläufe - von der DNA-Reparatur über die Zellteilung, bis zur Signalübertragung - werden über diesen Mechanismus reguliert, berichten die Forscher in der Ausgabe des Fachmagazins „Science“ vom 14. August 2009.

Lysine Acetylation Targets Protein Complexes and Co-Regulates Major Cellular Functions. In: Science Express on 16 July 2009, Science 14 August 2009, Vol. 325. no. 5942, pp. 834 – 840, DOI: 10.1126/science.1175371www.sciencemag.org/cgi/content/abstract/325/5942/834Kontakt:Prof. Dr. Matthias Mann, Max Planck Institute for Biochemistry, Department of Proteomics and Signaltransduction, Am Klopferspitz 18, D-82152 Martinsried, Tel: +49 (89) 8578 2557, eMail: mmann'at'biochem.mpg.de, Internet: www.biochem.mpg.de, www.biochem.mpg.de/mann/people/index.htmlProf. PhD Jesper Olsen, Department of Proteomics, Novo Nordisk Foundation Center for Protein Research, Faculty of Health Sciences, University of Copenhagen, Blegdamsvej 3b, DK-2200 Copenhagen N, Tel: +45-3532-5022, eMail: jesper.olsen'at'cpr.ku.dk, Internet: www.cpr.ku.dk